Olivenöl – Versand nach Deutschland – ein weiter Weg!

Share This:

Im letzten Artikel habe ich über die Abfüllung in die 5-Liter-Kanister berichtet. Heute geht es um den Transport unseres flüssigen Goldes nach Deutschland.

Foto sorgsam wird das Olivenöl verpackt
sorgsam wird das Olivenöl verpackt
Foto Tino Celi
auch der Junior-Chef ist dabei und legt Hand an.

Die Kanister werden zuerst ordentlich in Kartons zu je 4 Kanister gepackt. Der Sicherheitsverschluss wird dabei nochmals genau kontrolliert. Das Öl soll schließlich unbeschadet sein Ziel in Deutschland erreichen.

Foto Olivenölkartons
die gepackten Kartons werden auf die Palette geladen
Foto Olivenölpalette
die Palette ist beladen
Foto Verpackungsfolie kommt auf die Palette
mit Verpackungsfolie wird die Palette gesichert

Danach werden die gepackten Kartons auf eine EURO-Palette geladen und mit Transportfolie mehrfach umwickelt. Dies sorgt für Stabilität auf der Palette. Noch den Empfänger-Aufkleber drauf – dann heißt es auf den Spediteur warten. Mit nur geringfügiger Verspätung (ca. 45 Minuten) kam dieser schließlich bei uns an.

Foto Olivenöl Palette wird zur Piazza gefahren
durch schmale Gassen geht es zur Piazza – dort wartet der LKW
Foto Palette wird aus dem Versandlager gefahren
die Palette verlässt das Versandlager

Mit dem Hubwagen wurde die 950 kg schwere Palette aus der schmalen Gasse, wo sich unser Versandlager befindet, ca. 80 Meter auf die Piazza in Rodi Milici gefahren und auf den dort bereit stehenden LKW verladen. Schnell noch die notwendigen Frachtpapiere ausgefüllt und die immensen Frachtkosten bezahlt – dann alle zusammen noch kurz auf einen Espresso in die nahe gelegene Cafe-Bar (das muss sein in Sizilien) – das war’s dann.

 

 

 

 

Foto Hubwagen im Dorf
auf dem Weg zum LKW
Foto Olivenöl auf LKW verladen
jetzt wird verladen
Foto verladen des Olivenöls auf den LKW
unser Olivenöl auf der Laderampe des LKWs

Geschafft! Wir haben unser bestes gegeben, um unser Olivenöl – extra vergine – sicher auf den Weg zu bringen.

Jetzt können wir dem LKW-Fahrer nur noch eine gute und sichere Fahrt nach Deutschland (fast 2.000 km) wünschen.

Foto beim ausfüllen der Frachtpapiere
bei einem Espresso in der Bar werden die Frachtpapiere ausgefüllt

 

 

 

 

 

Foto LKW bei der Abfahrt
GUTE FAHRT nach Deutschland!

 

In wenigen Tagen steht das köstliche Olivenöl 2015- extra vergine –  für Sie bereit und kann bestellt werden.

Hier geht es zur Preisliste: …klicken Sie hier

Unsere Rabatte:

Ab 6 Kanister Olivenöl:

- Lieferung portofrei

Ab 10 Kanister Olivenöl:

- Lieferung portofrei + 1 x 5-Liter Kanister Naturalrabatt
B2B – auf Anfrage

sizilien-exclusiv-150x59Beate + Herbert J. Hornek

Bestelltelefon:

0039 333 7787565  +  0049 151 15859709

Email: info@sizilien-exclusiv.de

Abfüllung und Etikettierung der Olivenölkanister

Share This:

Für den Versand unseres Olivenöls nach Deutschland, ist nochmal viel Arbeit notwendig. Das Olivenöl muss aus den 1.000-Liter Tanks in die 5 – Liter Kanister abgefüllt werden. Die Kanister werden etikettiert und für den Versand bereit gestellt.

Jetzt wird der Kanister noch mit einem versiegelten Sicherheitsverschluss versehen und dann werden die Kanister in Kartons gepackt und auf der Versandpalette gestapelt. Dem Transport nach Deutschland steht nun nichts mehr im Wege.

Was kommt jetzt? Die Fotostory!

Share This:

Die Oliven sind geerntet, das Olivenöl ist abgefüllt und fachgerecht gelagert, “la Potatura” – das Beschneiden der Olivenbäume ist erledigt…jetzt wird der Olivenhain so richtig herausgeputzt und gedüngt.

Zum Düngen der Olivenbäume wird ein zu 100 % aus BIO-Stoffen bestehender Dünger verwendet. Kostet natürlich um einiges mehr als ein chemischer Dünger, aber schließlich will man(n) ja das offizielle BIO-Siegel nach Ablauf der 3-jährigen Wartezeit nicht gefährden. Ab 2017, spätestens ab 2018, wird die Familie CELI dieses Siegel führen und in Zukunft werden wir dann ” ganz offiziell ” auch BIO-Olivenöl – extra vergine – anbieten.

Wenn der Dünger verteilt ist, kommt der Traktor mit dem Pflug und pflügt den Dünger sofort unter die Erde. Doch nicht nur das einbringen des Düngers und das auflockern des Bodens ist der Grund für das umpflügen. Der Hauptgrund ist die Feuergefahr in den heissen Monaten. Von Juni bis September passiert es leider immer wieder in fast regelmäßigen Abständen, dass riesige Flächenbrände viel Schaden anrichten. Grund ist oft Unachtsamkeit, aber auch Spekulanten, Konkurrenten und Neider tragen dazu in nicht unerheblichen Ausmaß bei.